skip to Main Content

Behandlung aller onkologischen Tumor-Erkrankungen bei Erwachsenen

Wir nehmen uns Zeit für Sie und Ihre Gesundheit

Unterstützung bei allen Fragen und Belastungen in allen Phasen der Behandlung durch ein hochqualifiziertes Team

Stationäre Betreuung mit allen modernen Therapien bei frühen, lokal fortgeschrittenen und metastasierten Tumorerkrankungen:

  • Medikamentöse Tumortherapie, Immuntherapie, Strahlentherapie und evidenzbasierte Hyperthermie
  • Palliativmedizin, wenn die bisherigen onkologischen Behandlungsstrategien bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen nicht mehr möglich sind oder nicht gewünscht werden

Hämatologie/Onkologie

Krebs hat viele Dimensionen - die Therapie auch

Die letzten Jahre haben ein besseres Verstehen der Erkrankung und viele Neuerungen in der Krebstherapie gebracht. Dem Einzelnen Betroffenen aus der Vielzahl der Möglichkeiten die wirkungsvollste und passendste Therapie anzubieten, ist unser Anspruch an eine moderne, individuelle Onkologie.

Neben der klassischen Chemo- und Strahlentherapie stehen hier heute auch antiangiogene Therapien, Hormontherapien oder hochgradig zielgerichtete Therapien – insbesondere auch Immuntherapien – zur Verfügung.

Neue Ansätze

  • Immuntherapie:
    In den letzten Jahren wurde immer mehr erforscht, warum das Immunsystem den Krebs gewähren und damit wachsen lässt. Dieses deutlich zunehmende Verständnis und die Brechung der „Tumortoleranz“ – unter verträglichen Bedingungen – stellt die Grundlage der aktuellen und kommenden Revolutionen in der Tumortherapie dar. Durch immunologische Methoden – wie z.B. Antikörpertherapien – können zum Teil durchschlagende Besserungen bei gleichzeitig deutlich verbesserter Verträglichkeit erreicht werden.
  • Zielgerichtete Therapien:
    Eine weitere spektakuläre Entwicklung liegt in „kleinen Molekülen“, die den Defekt der Tumorzelle zielgerichtet angreifen („Schlüssel/Schloss Prinzip“) und beheben. Molekulare Ansätze flankieren diese Methode. So sollen entsprechende Schwachstellen gefunden, bewertet und letztlich therapiert werden. Für diese sich entwickelnde, hochgradig individualisierte Medizin arbeiten wir eng mit z.B. den beiden Münchner Universitätskliniken zusammen.

Lokale Verfahren

  • Lokale Hyperthermie:
    Durch Einsatz eines 3D- Applikators wird ein streng definierter Bereich erwärmt. Dies bewirkt dort sowohl immunologische Vorgänge als auch einen besseren Zugang von Wirkstoffen. Bei dieser aufwendigen und spezifischen Methode arbeiten wir eng mit der  Ludwig Maximilian Universität München zusammen. Die LMU konnte hiermit bereits gut validierte Erfolge beim Sarkom belegen; weitere Tumore/Indikationen werden getestet.
  • Aktive Strahlentherapie:
    Strahlentherapie mit modernster Technik im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) InnMed

Chemotherapiefreie Ansätze und Chemotherapie

  • Chemotherapiefreie Ansätze:
    Wo immer möglich kommen Antiangiogenese oder Hormonbehandlungen, welche dem Tumor das unterstützende Milieu entziehen, zum Einsatz.
  • Chemotherapie:
    Ob allein oder komplementär zu individualisierten Methoden: Weiterhin gehört die klassische – wenn auch deutlich weiterentwickelte -Chemotherapie auch heute für die meisten Patienten zur Behandlungsrealität. Mit einer individuell abgestimmten medikamentösen und persönlichen Begleitung bedeutet das für den Einzelnen jedoch oft weniger Beeinträchtigung als befürchtet.

Patient/innen im Kontext

  • Mehr als Infusionen:
    Wir sehen die Vielschichtigkeit des „Themas Krebs“ und glauben, dass ein Körper nur dann gesund werden kann, wenn der Geist nicht leidet. Daher legen wir großen Wert auf optimierte Begleitmedikation und individuelle Beratung. Wir schaffen eine Wohlfühlatmosphäre, die Nähe zulässt und versuchen den Aufenthalt mit gutem Essen und schönen Zimmern angenehmer zu machen.  Physiotherapie, Psychoonkologie, Sozialdienst bzw. Entlassmanagement oder bei Bedarf auch eine Rehabilitation oder palliative Versorgung ergänzen unseren umfassenden Blick auf den Patienten/die Patientin.
Dr. Med. Roland Reibke

Chefarzt:
Dr. med. Roland Reibke

Facharzt für Innere Medizin / Hämatologie / Internistische Onkologie

Integrative Onkologie

Bitte beachten Sie: Der Wunsch einer Integrativen Onkologischen Behandlung muss zwingend bei der Aufnahme geäußert und mit dem behandlenden Arzt besprochen werden, um die korrekte Aufnahme sicherzustellen. Ein nachträglicher Wechsel der Abteilung ist nicht möglich.

Synthese aus konventioneller Tumortherapie und geeigneten wissenschaftlich belegten Behandlungsmethoden aus Komplementärmedizin und Naturheilverfahren

  • Angebot onkologischer Therapiekonzepte (Chemo-, Hormon-, Immun-, Strahlentherapie) in allen Stadien der Erkrankung
  • Linderung der Nebenwirkungen der Tumortherapie und Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers
  • Vorbeugung und Behandlung von Nebenwirkungen der Standardtherapien – wie beispielsweise Blutbildveränderungen, Neurotoxizität, Schädigungen der Schleimhäute
  • Behandlung des Erschöpfungs-Syndroms (Fatigue) und weiterer Post-Therapie-Syndrome
  • Enge Kooperation mit Ärzten anderer Fachrichtungen innerhalb der Klinik (Radiologie, Strahlentherapie, Palliativmedizin, Hämatoonkologie, Gynäkologie)

Individuell auf den Patienten abgestimmte Infusionstherapie mit Mikronährstoffen

Bereitstellung von Mikronährstoffen in optimaler Dosis (Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und hochwertigen Fettsäuren) zur Unterstützung des Immunsystems, des Leberstoffwechsels, zur Schleimhautprotektion oder zur Behandlung polyneuropathischer Beschwerden

Therapiemöglichkeiten im Rahmen der integrativen Onkologie

  • Oral bilanzierte Mikronährstoffe, Vitamine und Spurenelemente
  • Diagnostik und Optimierung von Defiziten aus dem Bereich Mikronährstoffe
  • Bioelektrische Impedanz Analyse und daran angepasste Optimierung der Ernährung
  • Topische Anwendung von OPC-Extrakten
  • Klassische Naturheilverfahren
  • Phytotherapie
  • Regionale Radiofrequenzhyperthermie (celsius42 System)
  • Mikrobiom-Rekonstruktion
Dr. Med. Peter Holzhauer

Chefarzt:
Dr. med. Peter Holzhauer

Facharzt für Innere Medizin / Naturheilverfahren

Gynäkologie

Moderne Therapien bei gynäkologischen Tumorerkrankungen

  • Persönliche Betreuung in stationärer Umgebung mit allen modernen medikamentösen Therapien bei frühen, lokal fortgeschrittenen und metastasierten gynäkologischen Tumorerkrankungen
  • Therapiekonzepte sorgfältig der Tumorbiologie und dem Stadium der Tumorerkrankung angepasst, um Über- oder Untertherapie zu vermeiden
  • Nach Abschluss der Therapie regelmäßige Nachsorge aller gynäkologischen Tumorerkrankungen im MVZ InnMed Oberaudorf möglich
  • Enge Kooperation mit Ärzten anderer Fachrichtungen innerhalb der Klinik (Radiologie, Strahlentherapie, Palliativmedizin, Hämatoonkologie, Komplementärmedizin)

Therapiemöglichkeiten

  •     Chemotherapie
  •     Antihormontherapie
  •     Antikörpertherapie und Immuntherapien
  •     Knochenstützende Therapien zur Vorbeugung und Therapie (Bisphosphonate, Antikörper)
  •     Unterstützende Medikamente
Prof. Dr. Med. Dr. Med. Habil. Klaus Friese FRCOG

Ärztlicher Direktor / Chefarzt:
Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Klaus Friese FRCOG

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe / Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie / Medikamentöse Tumortherapie / Pharmazeut

Palliativmedizin

Umfassende Betreuung durch ein speziell qualifiziertes Palliativteam

Wir respektieren des Menschen mit seinen Facetten, Wünschen, Schwächen und Einschränkungen. Palliativmedizin ist häufig nicht das Ende, sondern der Anfang eines neuen Abschnittes unter Anerkennung der eigenen Endlichkeit.Gemeinsam mit Ihnen, versuchen wir,  das bestmögliche für Sie in Ihrer Situation zu erreichen – sei es Einstellung der Schmerzen, Linderung von Luftnot und anderen Beschwerden. Aber auch  Zuhören, Rat oder Einbeziehung des Umfeldes wo erwünscht und angebracht.

Die Palliativstation steht nicht nur Krebspatienten, sondern allen Patienten in einer entsprechenden Lebenssituation (z.B. schwere Schlaganfälle, kardiale, pulmonale oder neurodegenerative Erkrankungen, Niereninsuffizienz, Alter, etc.) offen.

Individuelles Leiden mindern und Lebensqualität verbessern

  • Liebevolles Eingehen auf die speziellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten durch spezialisierte Ärzte, Pflegekräfte, unterschiedliche Therapeuten (z.B. Aroma-, Atem-, Ergo-, Kunst- und Physiotherapeuten, Logopäden), ehrenamtliche, Psychologen, Seelsorger und Mitarbeiter des Sozialdienstes
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen und Nahestehenden, die in dieser Situation selbst stark belastet sind
  • Enge Einbindung des Patienten und seiner Angehörigen in den Behandlungsablauf
  • Vernetzung mit ambulanten Versorgungseinrichtungen vor Ort (Hausärzte, SAPV-Teams, Pflegeheime, Hospize)
  • Psychologische und auf Wunsch seelsorgerische Begleitung der Kranken
  • Beratung für die letzte Lebensphase im häuslichen Umfeld
  • Enge Kooperation mit Ärzten anderer Fachrichtungen innerhalb der Klinik (Radiologie, Strahlentherapie, Hämatoonkologie, Komplementärmedizin, Gynäkologie)
Dr. Med. Roland Reibke

Chefarzt:
Dr. med. Roland Reibke

Facharzt für Innere Medizin / Hämatologie / Internistische Onkologie

Back To Top
×Close search
Suche