skip to Main Content
Aktuelle Besucherinformation: Bis auf weiteres sind keine Patientenbesuche gestattet!
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Integriertes Rehabilitationszentrum

Erholung im individuellen Tempo

Abgestimmte Rehabilitations-Maßnahmen zur umfassenden Regeneration

Anschlussrehabilitation oder stationäres Heilverfahren

  • Für körperliche und seelische Fitness, Leistungsfähigkeit und die Rückkehr in das gewohnte soziale Umfeld und den Alltag
  • Moderne Abteilung für Physiotherapie mit Bewegungsbad, Kraftraum, Gymnastikhalle und Massageplätzen – auch für Patientinnen und Patienten in der Akutversorgung
  • Chemotherapie während Rehabilitation möglich, keine parallele Strahlentherapie

Mögliche Rehabilitations-Maßnahmen

  • Psychologische und Gesundheits-Seminare
  • Sozialrechtliche Beratungen
  • Unterstützungen beim Wiedereinstieg in das Arbeitsleben
  • Stoma- und Wundversorgung
  • Inkontinenzberatung
Dr. Med. Bernhard Weber

Chefarzt:
Dr. med. Bernhard Weber

Facharzt für Innere Medizin / Hämatologie / Internistische Onkologie / Rehawesen

Physikalische Therapie

Aufbauende und schmerzlindernde physikalische Therapien für die individuellen körperlichen Anforderungen

Hochqualifizierte Masseure und moderne Behandlungsformen

  • Klassische Massagen
  • Bindegewebsmassage
  • Colonmassage
  • Akupunktmassage
  • Lymphdrainagen
  • Elektrotherapie
  • Ultraschalltherapie
  • Reflexzonen

Physiotherapie

Befundorientiertes, individuelles Trainings- und Therapieprogramm

Erfahrene und hochqualifizierten Physiotherapeuten und Bewegungsformen

  • Krankengymnastik allgemein
  • Krankengymnastik am Gerät
  • Manuelle Therapie
  • Schlingentisch
  • Atemtherapie
  • Bewegungsbad

Sporttherapie

Gezieltes Trainingsprogramm zur Verbesserung von Ausdauer, Kraft, Konzentration und Beweglichkeit

  • Herz-/Kreislauftraining (Ergometertraining)
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Morgengymnastik
  • Atemgymnastik
  • Allgemeine Gymnastik
  • Schulter-/Arm-Gymnastik
  • Beckenbodentraining
  • Pilates
  • Entspannung (z.B. Klangmassagen)
  • Allgemeine Wassergymnastik
  • Nordic Walking
  • Therapeutisches Wandern

Ergotherapie

Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit für die Tätigkeiten im täglichen Leben

Einzeltherapien:
motorisches Funktions- und Sensibilitätstraining

  • PNP-Behandlung (Polyneuropathien) bei Hand-/Fuß-Syndrom
  • Feinmotorisches Funktionstraining
  • ADL-Training (Aktivitäten des täglichen Lebens , alltagsorientiert)
  • Hirnleistungstraining

Gruppentherapien:
Krankheitsverarbeitung und seelische Stabilisierung

  • Seidenmalerei
  • Korbflechten
  • Töpfern
  • Filztaschen
  • Laubsägearbeiten
  • Jahreszeitliche gemeinsame Projekte

Logopädie

Reduzieren und Kompensieren von individuellen Beeinträchtigungen beim Sprechen, Schlucken oder Hören

Behandlung einer Vielzahl von logopädischen Störungsbildern

  • Sprech- und Schlucktherapie aufgrund von Kopf- oder Halstumoren
  • Dysphagie-Therapie inkl. Kostaufbau
  • Trachealkanülen-Management nach Laryngektomie (Kehlkopfentfernung)
  • Stimmtherapie bei Aphonie/Dysphonie (z.B. bei Stimmlippenparesen)
  • Dysarthrie
  • Sprachtherapie bei Hirntumoren (z.B. Wortfindungsstörungen)
  • Behandlung von Facialis-Paresen

Ernährungstherapie

Individuelle Beratung nach aktuellem wissenschaftlichem Stand

Bedarfsgerechte Ernährung und Gewichtsmanagement

Minimierung von Begleiterscheinungen der Therapie und angepasste Lebensmittelauswahl nach chirurgischen Eingriffen

  • Auf ärztliche Anforderung und/oder nach Wunsch der Patientinnen und Patienten
  • In Klinik, Rehabilitation, Psychosomatik und Palliativbetreuung
  • Ernährungstherapeutisches Team aus Diätassistentin, Ökotrophologin und Diätologin

 

  • Mangelernährungsscreening nach Leitlinien und bei Bedarf Optimierung durch künstliche Ernährung
  • Einzelberatung für Patientinnen und Patienten mit Allergien und Unverträglichkeiten
  • Seminare in Kleingruppen und Vorträge zu spezifischen Themen, wie z. B. „Ernährung bei Brustkrebs“

Voraussetzungen/Infos

Vor Antritt der Rehabilitationsmaßnahme ist die Genehmigung des Kostenträgers einzuholen

  • Ein Rentenversicherungsträger erbringt Rehabilitationsleistungen, wenn der Versicherte die persönlichen (§ 10 SGB VI) und versicherungsrechtlichen (§ 11 SGB VI) Voraussetzungen erfüllt und kein gesetzlicher Ausschlussgrund (§ 12 SGB VI) vorliegt.
  • Ebenso werden die Leistungen von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sowie den Unfallversicherungen erbracht.
  • Auch Personen, die bereits eine Rente beziehen, haben das Recht auf eine Rehabilitationsmaßnahme.

Kostenträger für Rehabilitation in der Klinik Bad Trissl

  • Alle Gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungen
  • DRV Bund (Indikationsgruppe 10): Niere, ableitende Harnwege u. männl. Genitale (d), Brustdrüse (e), weibliche Genitale (f), Haut (k) und maligne Systemerkrankungen (l)
  • DRV Land (Bayern Süd, Nordbayern): alle onkologischen Diagnosen (ohne ZNS, Bewegungsapparat und HNO)
  • alle weiteren auf Anfrage
Back To Top
×Close search
Suche